Professionelle Suchmaschinenoptimierung

Der Fachbegriff „Search Engine Optmization“ oder kurz SEO aus dem Englischen bedeutet, dass man unter zu Hilfe von bestimmten Suchbegriffen in den Ergebnisseiten der Suchmaschinen einen höheren Platz erzielt.


Professionelle Suchmaschinenoptimierung beginnt also damit, dass man zum Beispiel aus einem Artikel die wichtigsten Schlagwörter benutzt, um sie in so genannte Meta-Tags einzufügen. Der Webcrawler – ein Programm, welches Webseiten analysiert – durchsucht also alle Webseiten im Internet nach den eingegeben Begriffen. Je mehr Treffer bei der Suche erzielt werden, des höher rutscht eine Webseite im „Suchmaschinenranking“.

Bei großen Portalen, wie zum Beispiel EBAY kann der Endbenutzter selbst für eine professionelle Suchmaschinenoptimierung sorgen, in dem er einfach irgendwelche Begriffe in das Verkaufsformular eingibt, um zu erreichen, dass mehr Kunden seinen Artikel aufrufen.

Um eine professionelle Suchmaschinenoptimierung zu erwirken, bedient man sich zunehmend auch der so genannten „Off-Page-Optimierung“, was bedeutet, dass man auch ein gutes Listing und eine gute Sichtbarkeit in Suchmaschinen in Betracht ziehen sollte. Natürlich sind auch die Qualität und die Menge der eingehenden Links auf einer Webseite ausschlaggebend.Man kann leicht überprüfen, wie hoch das Potenzial der eigenen Webseite ist, in dem man sich ein im Internet zum Teil kostenlos erhältliches Online-Tool sucht. Durch die Analyse der eigenen Internetpräsenz kann man die Stärken und Schwächen der eigenen Webseiten aufzeigen. Hier erzielt man eine professionelle Suchmaschinenoptimierung oft schon, in dem man bestimmte Eigenschaften ein ganz klein wenig verändert.Man kann auch gerne mal in die Meta-Tags der „Konkurrenz“ reinschauen, die man im Quelltext findet, und sich informieren, was denn da so steht. Weiterhin sollte man versuchen mehrere Wörter miteinander zu kombinieren, damit die Chance besteht, als eine der oberen Webseiten in der Suchmaschine zu erscheinen.

Ferner sollte man für eine professionelle Suchmaschinenoptimierung auch darauf achten, dass die wichtigsten Suchbegriffe im Seitentitel, in den Überschriften, im Seiteninhalt, in Datei- und Verzeichnisnamen und eventuell auch in Linktesten zu sehen sind. Allerdings ist auch darauf zu achten, dass man nicht zu viele Wörter benutzt, da es sonst schnell falsch interpretiert werden könnte und von den Suchmaschinen als Spam gewertet werden könnte.Bei der Wahl des Domainnamens zum Beispiel sollte man bedenken, dass einige Suchmaschinen keine Unterstricher erkennen, somit kann es passieren, dass man hierdurch beim Ranking nicht weit genug nach oben kommt. Auch Domainnamen wie zum Beispiel www.meine-seite.de/seite1/seite2/seite3.de sollte man besser vermeiden.Es gibt also eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich im Suchmaschinenranking an ziemlich hoher Stelle wieder zu finden und damit die Konkurrenz im wahrsten Sinne des Wortes hinter sich zu lassen.